Impfaktion für Studierende in Rostock

Grippezeit - was jeder wissen sollte!

Kann ich mich jetzt noch gegen Grippe impfen lassen?

Obwohl die beste „Impfzeit“ im Zeitraum zwischen September und November, also vor Beginn der ersten Erkältungswelle bzw. vor Beginn der Influenza-Aktivität liegt, ist auch jetzt eine Grippe-Impfung noch möglich und sinnvoll. Erfahrungsgemäß ist „Influenza-Hochzeit“ schwerpunktmäßig erst im Zeitraum von Ende Januar bis Mitte März. Der Impfschutz setzt etwa 10-14 Tage nach der Impfung ein.

Für wen wird die Grippe-Impfung empfohlen?

Die Grippe-Schutzimpfung stellt die wichtigste und effektivste Vorbeugemaßnahme vor einer echten Influenza dar. Deshalb wird auf der Grundlage der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) insbesondere Risikogruppen empfohlen, sich rechtzeitig gegen Grippe impfen zu lassen. Die Impfung wird vor allem empfohlen für

  • Personen über 60 Jahre,
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Grunderkrankungen,
  • alle gesunden Schwangeren ab 4. Schwangerschaftsmonat, für Schwangere mit Grunderkrankungen ab Beginn der Schwangerschaft,
  • Bewohner in Alten- und Pflegeheimen,
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen gefährden können, bei denen die Influenza-Impfung aufgrund einer Grunderkrankung nur eingeschränkt wirkt,
  • Personen mit erhöhter Gefährdung, z. B. medizinisches Personal, Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr sowie Personen, die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute Risikopersonen fungieren können.

Allein dem Öffentlichem Gesundheitsdienst in MV stehen in dieser Saison 2019/20 ca. 22.000 Impfdosen an Grippe-Impfstoff mit den vier aktuellen Impfstämmen zur Verfügung. Bisher wurden im Rahmen von Impfaktionen im ÖGD schon knapp 17.000 Grippeschutzimpfungen durchgeführt. 

Neben den Gesundheitsämtern bieten fast alle ambulanten Arztpraxen die Grippe-Impfung an.

Was kann ich noch tun, um mich vor Erkältungen zu schützen?

Die Grippe-Schutzimpfung stellt die wichtigste und effektivste Vorbeugemaßnahme vor einer echten Influenza dar. Sie kann jedoch nur vor den „echten“ Influenzaviren schützen, nicht vor weiteren zirkulierenden Erkältungsviren.

Deshalb ist es wichtig, besonders in der Grippe- und Erkältungszeit die einfachen allgemeinen Hygieneregeln mit einem nicht zu unterschätzenden Schutzeffekt einzuhalten und umzusetzen. Dazu zählen unter anderem:

  • das Vermeiden von Händegeben, Anhusten, Anniesen,
  • das Vermeiden von Berührungen von Augen, Nase oder Mund,
  • die Nutzung und sichere Entsorgung von Einmaltaschentüchern,
  • die intensiven Raumbelüftung,
  • das gründliche Händewaschen nach Personenkontakten, der Benutzung von Sanitäreinrichtungen und vor der Nahrungsaufnahme sowie bei Kontakt mit Gegenständen oder Materialien von Erkrankten,
  • die Empfehlung für fieberhaft Erkrankte, im eigenen Interesse zu Hause zu bleiben, um weitere Ansteckungen zu verhindern,
  • die Vermeidung von direkten Kontakten zu möglicherweise erkrankten Personen.